Startseite | Home

Waldbewertung

Die Ermittlung eines Wertes für Waldbestände kann aus verschiedenen Gründen nötig werden, z.B. Verkauf, Umwandlung, u.a. Wir bewerten Ihr Objekt mit einem dem Zweck angepassten Verfahren.

Die Bewertung von Waldflächen erfolgt nach den Grundsätzen der Waldbewertungsrichtlinie 2000 (WaldR 2000) des Bundesministers der Finanzen und der Landesrichtlinie zur Waldbewertung des Landes Brandenburg (WBR Brbg 97/98), veröffentlicht am 03.01.2000, zum Verkehrswert getrennt nach Boden- und Bestandeswerten. Richtwerte und Preise von Waldverkäufen, die die Gutachterausschüsse für Grundstückswerte der Landkreise herausgegeben, werden zum Vergleich herangezogen. Sie können jedoch nur als Orientierungshilfe dienen, da es Mischpreise von Bestand und Boden sind und keine Unterscheidung nach Größe, Baumart, Alter und Bodenzustand erfolgt.

Bewertungsgrundlage sind die Standortsgüte (Boden) und die Qualität des aufstockenden Waldes (Bestand). Die relevanten Bestandesparameter werden in der Regel nach forsteinrichungstechnischen Gesichtspunkten erfasst. Eine vorhandene Forsteinrichtung kann dementsprechend eine gute Grundlage sein und die Bewertung erleichtern.

Das Preisniveau wird, insbesondere in stadtnahen Lagen, von der künftigen Nutzungsfunktion, z. B. Erholungswald, Jagdwert oder Bauerwartungsland, deutlich beeinflusst.